Mit viel Druck und konsequentem Forecheck setzten die Eagles aus Salzburg von Beginn an die Bozenerinnen kräftig unter Druck. Die daraus resultierenden Chancen konnten jedoch vorerst nicht in Tore umgemünzt werden.

Erst Aby Laking gelang im zweiten Abschnitt die Torsperre zu durchbrechen. Sie brachte die ersatzgeschwächten Salzburgerinnen verdient in Führung. Danach gab es doch einige fragwürdige Foulentscheidungen gegen die Gäste aus Salzburg. Dies setzte sich auch im letzten Drittel fort. Viele Unterzahlzeiten der Salzburgerinnen brachte die Südtirolerinnen wieder besser ins Spiel. Ein neuerliches Powerplay nutzten die Südtirolerinnen drei Minuten vor Spielende zum Ausgleich und retteten sich damit in die Overtime. Diese brachte kein weiteres Tor.  Beim entscheidenden Penaltyschießen behielten die Boznerinnen die Nerven und gewannen somit schließlich dieses wichtige Spiel.

„Schade, dass wir im Schlussabschnitt nicht an unser kraftvolles und konsequentes Offensivspiel des ersten Spielabschnitts anknüpfen konnten. Auch einige fragwürdige Strafen gegen uns waren dabei nicht hilfreich”, sagte Torschützin Aby Laking nach der unglücklichen Niederlage.

EV Bozen Eagles :  DEC Salzburg Eagles    2:1 ( 0:0, 0:1, 1:0, 0:0, 1:0) Treffer für Salzburg: Aby Laking

Die Eagles gingen  als Tabellenführer und somit als Favorit in die beiden Heimspiele gegen Budapest.

Die erste Partie am Samstag war auch von einer klaren Feldüberlegenheit der Eagles gekennzeichnet. Jedoch scheiterten die Salzburgerinnen an ihrer Abschlussschwäche. Nicht weniger als 52 Torschüsse waren nötig, um zwei Treffer zu erzielen. Der 2 : 3 Sieg an diesem Abend ging jedoch an die Budapesterinnen, die mit drei Kontertreffern deutlich effizienter  ihre wenigen Chancen zu nutzen wussten.

Nach einigen Umstellungen in den Angriffslinien war am Sonntag im zweiten Aufeinandertreffen doch ein Sieg für die Eagles programmiert. Deutlich schneller und körperbetonter gingen beide Teams ins Spiel. Nach einem torlosen ersten Drittel gab es im zweiten Abschnitt für die Zuschauer gleich vier sehenswerte Tore zu sehen. Die Führungen der Salzburgerinnen glichen die Ungarinnen jeweils aus. Durch einen Penalty hatte Jenna Welch auch die große Chance, die Eagles im zweiten Abschnitt abermals in Führung zu bringen - doch die Torfrau der Ungarinnen war nicht zu bezwingen. Somit ging es wieder mit einem Gleichstand in die Pause. Im Schlussdrittel erhöhten die Eagles aus Salzburg nochmals das Tempo. So war es Melanie Hager, die mit einem schnellen Angriff das Heimteam neuerlich in Führung brachte. Jetzt mussten auch die Budapesterinnen mehr für die Offensive tun. Dadurch entstand mehr Raum vor dem ungarischen Tor. Acht Minuten vor Spielschluss nütze Spielertrainerin Vera Puncakova eine Unachtsamkeit der Deffensive und erhöhte auf 4 Treffer für Salzburg. Kurz vor Schluss der Versuch der Ungarinnen, mit sechs Feldspielerinnen nochmals ins Spiel zurück zu kommen - doch ein Emty Net Goal durch Aby Lacking war die endgültige Entscheidung. Letztendlich setzten sich die Eagles dank der höheren Routine und ihrer Konditionsstärke doch noch mit 5:2 klar durch.

Salzburg Eagles : KMH Budapest (Samstag, 15.11.)        2:3 ( 1:1, 1:2, 0:0) Treffer für Salzburg: Melanie Hager, Jenna Welch

Salzburg Eagles : KMH Budapest (Sonntag, 15.11.)         5:2 ( 0:0, 2:2, 3:0) Treffer für Salzburg: Vera Pancakova (2), Kelly Kittredge, Melanie Hager, Aby Laking

Melanie Hager erzielte den wichtigen dritten Treffer

Weitere Informationen finden Sie  unter “Nachwuchs” !!!!

Die Ausfälle der Eagles vor dem Spiel gegen Neuberg Highlanders sind leider wieder größer geworden. Neben den Langzeitverletzten Sharon Hausberger und Alessandra Lopez fielen auch Nina Brunner erkrankt aus. Zudem konnte Marlene Brunner nur mit speziellem Tapeverband spielen, da sie im zweiten Spiel gegen Bratislava einen Fingerbruch erlitt.
Zum ersten Mal im Einsatz sind dadurch Margit Böhm und das “Eagles-Kücken” Julia Mayr, welche noch gestern im Aufgebot des Teams B in der DEBL 2 standen.

Somit ist wieder ein enges Spiel gegen die Neuberg Highlanders zu erwarten. Von Beginn an leichte Vorteile für die Salzburgerinnen, So erzielte Marlene Brunner (zugleich Geburtstagskind) den Führungstreffer. Die Highlanders schafften noch im ersten Drittel den Ausgleich. Der zweite Spielabschnitt war wieder ein offener Schlagabtausch. Nach der Führung für Salzburg durch Julia Kainberger aus einem Powerplay , glichen die Steirerinnen abermals aus. Die Eagles ließen sich dadurch nicht von ihrem konsequenten, druckvollem Spiel abbringen und erzielten durch Kelly Kittredge (PP) das wichtige 3:2. Im Schlussdrittel erarbeiteten sich beide Teams eine Anzahl von Torchancen. Jedoch sicherte Jenna Welch kurz vor Schluss mit ihrem Treffer den verdienten Sieg für die Eagles. Damit sind die Salzburgerinnen in der EWHL weiterhin Tabellenführer.

Marlene Brunner erzielte den Führungstreffer

.

Neuberg Highlanders : DEC Salzburg Eagles  2:4 (1:1,1:2,0:1) Tore für Salzburg (Marlene Brunner, Julia Kainberger (PP), Kelly Kittredge (PP), Jenna Welch

DEBL 2

DEC Salzburg Eagles II gegen DHC Ice Cats Linz  3 : 11 ( 1:3, 2:6, 0:2) Tore für Salzburg durch Marlene Rask (2) und Sophia Brunner

Im Ligaspiel gegen den großen Favoriten aus Linz zeigte unser B-Team großen Einsatz und stemmte sich mit aller Kraft gegen eine noch höhere Niederlage. Zu erkennen sind auch weitere Fortschritte, speziell der Jüngsten speziell durch die gute Arbeiten des Trainerteams und der Unterstützung durch die erfahrenen Spielerinnen.

Die Eagles feiern am Wochenende in Bratislava zwei hart erkämpfte Auswärtssiege. Das erste Spiel am Samstag gewannen die Eagles mit 2 : 4. Die Partie war von Beginn an rasant und körperbetont.Beide Teams gingen an die Grenzen, wobei die Schiedsrichter parteiische Entscheidungen für die Heimmannschaft trafen. Zwar erzielten die Slowakinnen die Führung, doch mit dem Ausgleich im zweiten Drittel durch Kelly Kittredge fanden die Eagles zu ihrem schnellen Spiel. Das letzte

Drittel war von einigen Härteeinlagen geprägt. Dabei verletzte sich die Salzburgerin Alessandra Lopez so unglücklich, dass sie wegen einer schweren Knieverletzung ausfiel. Wir hoffen, dass sich der erste Befund der Ärzte aus Bratislava (Verdacht auf Bänderriss) nicht bewahrheitet. Ale, alles Gute !!!  Die Teamarbeit der Eagles war jedoch so stark, dass nach dem 2:1 durch Vera Pancakova und dem folgenden Ausgleich die Eagles durch einen sehenswerten Treffer von Aby Laking abermals in Führung gingen. In der letzten Minute gelang dann Kelly Kittredge trotz Unterzahl das Emty Net Goal zum Endstand.

Das zweite aufeinandertreffen am Sonntag war die Fortsetzung des Sa

mstagspieles. Sehr viel Einsatz von beiden Mannschaften. Stark begann das mit nur mehr zwei Linien agierende Salzburger Team. Nach einem Traumpass erzielte Spielertrainerin Vera Pancakova bereits in der dritten Minute den Führungstreffer der Salzburgerinnen. Bratislava erhöhte nochmals das Tempo, kam auch zu zahlreichen Torchancen. Doch bei diesem Spiel war Torfrau Paula Marchhart nicht zu bezwingen. Sie feierte auch dank starker kollektiver Defensivarbeit ihr erstes Shutout in dieser Saison.

Mit diesen beiden wichtigen Auswärtssiegen übernahmen die Salzburg Eagles auch die Tabellenführung in der EWHL.

HC SKP Bratislava : DEC Salzburg Eagles (Samstag, 18.10.)   2 : 4 (1:0,0:1,1:3) Treffer für Salzburg: Kittredge (2), Pancakova, Laking

HC SKP Bratislava : DEC Salzburg Eagles (Sonntag, 19.10.)   0 : 1 (0:1,0:0,0:0) Treffer für Salzburg: Pancakova

Viel Verkehr vor dem Tor von Paula Marchart. Sie feiert am Sonntag ein wichtiges Shutout !

Die Eagles kamen rasch ins Spiel und konnten vor dem Tor der Steirerinnen mächtig Druck aufbauen. So gelang Alessandra Lopez in der 10. Minute der verdiente Führungstreffer. Nur 11 Sekunden (!!!) später traf die erste Sturmlinie zum zweiten Mal. Nina Brunner verwertet und Salzburg führte 2:0 . Ein Sturmlauf der Eagles folgte, jedoch verhinderte die Torfrau der Highlanders durch sehenswerte Saves eine höhere Führung der Eagles. Einer der wenigen Konter von Neuberg - ein Schuss aufs kurze Eck überraschte Salzburgs Torfrau Paula Marchhart. Neuberg verkürzt auf 2:1.

Im zweiten Drittel ein ähnliches Bild. Dauerangriffe der Salzburgerinnen ……………und Neuberg erzielte aus einem Gestocher vor dem Salzburger Tor den überraschenden Ausgleich.

Im dritten Abschnitt konnten sich beide Torfrauen auszeichnen. Sie ließen keine weiteren Tore zu.

In der Overtime konnte man Neubergs Torfrau Katharina Schellnegger nach Dauerangriffen der Salzburgerinnen das Prädikat “besonders wertvoll” ausstellen. Ihre Reaktionen verhinderten den zum Greifen nahe liegenden Sieg für die Eagles.

Den einzigen Treffer im Penalty schießen erzielten die Gäste und entschieden somit das Spiel für die Neuberg Highlanders.

DEC Salzburg Eagles : Neuberg Highlanders  2:3 nP  (2:1, 0:1, 0.0, 0:1) Treffer für Salzburg: Lopez, Nina Brunner

Die nächsten Spiele der Salzburg Eagles finden kommende Woche auswärts in Bratislava statt (18. & 19. Oktober).

Kategorien