Im Auswärtsspiel in Bozen setzte es vom Ergebnis her eine klare Niederlage. Dabei war das Spiel bis zur Mitte des letzten Drittels ausgeglichen. Bis dahin erzielten die Südtirolerinnen ihre ersten vier Treffer alle aus dem  Powerplay. Denn die Heimmannschaft spielte faktisch ständig in Überzahl (Strafen bis dahin 2 zu 16 Minuten). Die kampfstarken Salzburgerinnen arbeiteten sich immer wieder ins Spiel zurück. Erst mit einem Doppelschlag in der 48.Minute durch den EV Bozen war dann die Gegenwehr der Salzburg Eagles gebrochen und konnten nicht mehr nachsetzen.

EV Bozen Eagles : DEC Salzburg Eagles  7 : 2  ( 2:1, 2:1, 3:0 ) Treffer für Salzburg: Jenna Welch, Aby Laking

Das Auswärtsspiel in Kapfenberg konnten die Eagles aus Salzburg mit 3:0 gewinnen.

Fulminanter Beginn bei diesem Spiel durch die Eagles. Durch Tore von Alessandra Lopez (9.min), Sophia Volgger (11.min) und Aby Lacking (13.min) war auch schon das Endergebnis gegeben. Wobei Treffer 2 & 3 der Salzburgerinnen in nummerischer Unterzahl erzielt wurden.

Danach war der Druck aus dem Spiel, wobei fragwürdige Strafenvergaben gegen die Eagles das Übrige in diesem Spiel beitrugen. Alles in allem war es der erforderliche Auswärtssieg für die Salzburgerinnen. Somit erkämpfte sich der DEC Salzburg Eagles wieder den wichtigen zweiten Platz in der EWHL.

Neuberg Highlanders / DEC Salzburg Eagles  0:3 ( 0:3, 0:0, 0:0 ) Treffer Eagles durch Lopez, Volgger, Lacking

Von Beginn an der direkte Weg aufs Tor der Steirerinnen machte sich bereits in der 2. Minute bezahlt. Neuzugang Sophia Volgger verwertete aus kurzer Distanz zur Führung der Eagles (Foto). Die Vielzahl an weiteren Chancen konnte erst in der 15.Minute durch Kelly Kittredge zählbar umgesetzt werden. Mit dieser 2:0 Führung nach druckvollem und schnellem Spiel der Salzburgerinnen geht es in die erste Drittelpause.

Der zweite Spielabschnitt begann wie der Erste. Bereits eine Minute nach der Pause traf Jenna Welch zur 3:0 Führung. In weiterer Folge nahmen die Eagles ein wenig den Druck aus ihrem Spiel. Somit kamen auch die Gäste zu einigen dicken Chancen. Doch Salzburgs Teamtorfrau Paula Marchhart spielte hochkonzentriert und hielt den Kasten weiter sauber. Abermals Jenna Welch war es dann in der 32.Minute, als sie einem Rebound zur 4:0 Führung verwertete. Nach dieser sicheren Führung der Salzburgerinnen begannen die Gäste offensiver zu spielen und kamen durch Devon Skeats in der 36. Minute zu ihrem ersten Treffer.

Im Schlussdrittel waren die Gäste bemüht, den Rückstand weiter zu verringern. Auch einige unnötige Strafen der Eagles trugen dazu bei, dass deren offensiver Spielfluss unterbrochen wurde. Einziger wirklicher Highlight der Salzburgerinnen im dritten Drittel war ein sehenswerter Konterangriff während Unterzahl durch Sophia Volgger. Ins kurze Kreuzeck (47.Minute) versenkte Sophia ihren zweiten Treffer. Mit diesem shorthanded Goal war auch der Endstand zum 5:1 Sieg des DEC Salzburg Eagles gegeben.

„Durch unser kraftvolles und schnelles Spiel hatten wir heute die Highlanders sicher im Griff. Wir haben uns gegen dieses Team früher schon deutlich schwerer getan. Deshalb können wir mit unserer Leistung heute sehr zufrieden sein”, so Interimskapitänin Melanie Hager nach der Samstagpartie.

Salzburg Eagles :  Neuberg Highlanders  5:1 ( 2:0, 2:1, 1:0 ) Treffer Salzburg: Volgger (2), Welch (2), Kittredge

Sophia Volgger verwertete aus kurzer Distanz ins kurze Eck zum 1:0 für die Eagles (Foto Eagles)

Ein schöne Weihnachtsüberraschung für die beiden Eagles-Teams…………

Unsere neuen Trikots sind jetzt druckfrisch eingetroffen - und sie wirken !!!!!!

Nochmals ein Dank an alle Unterstützer und schöne Festtage.

Mit viel Optimismus gingen die Eagles in das zweite Aufeinandertreffen an diesem Wochenende.  Es entwickelte sich auch von Beginn an ein sehr schnelles und offensives Spiel beider Teams. Nach einer Vorlage von Jenna Welch gelang in der 8. Minute Kelly Kittredge durch einen “Blueliner” im Powerplay der verdiente Führungstreffer der Salzburg Eagles.  Die Sabres zeigten sich davon keinenfalls geschockt und konnten das Tempo entsprechend hoch halten. So war es dann die Teamspielerin Charotte Wittich, die mit zwei Treffern (11.PP,14.) noch im ersten Drittel die Sabres in Führung brachte.

Chancen auf beiden Seiten trotz starke Defensivarbeit beider Teams waren wirklich beste Werbung für den Dameneishockeysport. So gelang nur mehr der Sabresspielerin Anna Meixner, selbst gebürtige Salzburgerin, durch einen Shorthander (26.)  der einzige weitere Treffer in dieser Partie.

“Wir hatten unsere Möglichkeiten und konnten die Sabres doch mächtig ärgern. An der Kaltschnäutzigkeit vor dem gegnerischen Tor müssen wir noch arbeiten”, so die Amerikanerin Kelly Kittredge.

DEC Salzburg Eagles gegen EHV Sabres Wien   1 : 3 (1:2,0:1,0:0)  Treffer für Salzburg durch Kelly Kittredge

Den Schuss von Pia Pren (51) wehrte Paula Marchhart ab……..

Das Samstagspiel war Werbung für schnelles und ideenreiches Dameneishockey. Die Eagles lagen zwar nach 2 Minuten durch ein unglückliches Tor  bereits mit 0:1 zurück. Aus einem Gestocher vor dem Tor wurde der Schuss der Wienerin Anna Hansa von einer Salzburgerin unhaltbar ins Goal gelenkt. Die Sabres zeigten in diesem Drittel durch schnelle Kombinationen und den direkten Zug aufs Tor, dass sie zurzeit das stärkste Team der Liga sind. Der soliden Defensivarbeit der Eagles war jedoch nicht  mehr anzukommen. Kein weiteres Tor im Startdrittel.

Die Eagles kamen im Mitteldrittel dank viel Laufarbeit der drei Linien zu gutes Torchancen, scheiterten jedoch an der starken Schlussfrau der Sabres. Auch die schnellen Angriffe der Sabres endeten bei der Teamtorhüterin Paula Marchhart.

Das Schlussdrittel hatte es in sich. Beide Teams in Augenhöhe und leichte Vorteile der Eagles. Ein starkes Powerplay der Salzburgerinnen zehn Minuten vor Schluss konnte trotz guter Torchancen nicht mit einem Torerfolg abgeschlossen werden. Das die Sabres unter Druck kamen zeigte auch seine Spuren auf der Betreuerbank. Timeout der Wienerinnen - damit die Ordnung wieder in das Spiel kommt.  Doch die Eagles spielten weiter agressiv und mit konsequentem Forececk. Trotzdem war vor dem Salzburger Tor auch immer wieder höchste Gefahr. So auch in der 56.Minute = eine Wiederholung der Geschichte zum ersten Treffer. Esther Kantors Schuss wurde wieder unglücklich durch eine Salzburgerin ins eigene Tor zum 0:2 abgelenkt. Das war natürlich in diesem engen Spiel die Entscheidung.

“Unser Spiel war heute wirklich sehr gut. Jetzt freuen wir uns auf die Revanche im zweiten Spiel am Sonntag. Dann werden wir den Sabres nochmals richtig Wiederstand bieten - und vielleicht haben wir dann das Spielglück auf unserer Seite”, so Kapitänin Marlene Brunner.

Glimpflich verlief zum Glück der schwere Sturz der Eagles Verteidigerin Paulina Polczik gegen die Bande. “Gestauchter Nacken, Zerrungen und Prellungen - schmerzhaft, aber ich hoffe, ich bin bald wieder voll fit”, so Paulina nach dem Check im UKH Salzburg.

DEC Salzburg Eagles gegen EHV Sabres Wien   0 : 2 (0:1,0:0,0:1)

Kategorien